VisitKrkonose.cz enthält viele Sehenswürdigkeiten, kulturelle Veranstaltungen, Tipps für Ausflüge oder die Möglichkeiten der Unterkunft im Riesengebirge., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Das Riesengebirge  ist das höchste und meistbesuchte Gebirge der Tschechischen Republik., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Dank dieses einzigartigen Naturreichtums wurde das Riesengebirge 1963 zum Nationalpark ernannt, seit 1992 ist es als Biosphärenreservat von der UNESCO geschützt., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Tourist Information Portal Visit Krkonoše bietet Ihnen einen angenehmen und einfachen Form eine breite Palette von Unterkünf im Riesengebirge., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Im Angebot der Seite Riesengebirge Unterkunft finden Sie das Holtels im Riesengebirge und komfortabel eingerichtete gemütliche Gasthäuser in allen Zentern des Riesengebirges., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Rubrik Veranstaltungskalender Riesengebirge  bietet Ihnen nicht nur kulturelle Veranstaltungen im Riesengebirge., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.Alle Veranstaltungen im Riesengebirge sind übersichtlich nach Typ oder das Datum der Veranstaltung angezeigt., Foto: Archiv Vydavatelství MCU s.r.o.
Halbbedeckt
Fr 18.1.
-2/0°
Bedeckt
So 19.1.
-3/1°
Heiter
Sa 20.1.
-5/-1°

Berge und Hügel des Riesengebirges

Übersicht und Charakteristik der wichtigsten Bergen und Gipfel des Riesengebirges.


Schneekoppe

(1 602 m über dem Meeresspiegel)
Das ist der höchste Gipfel des Gebirges und der ganzen Tschechischen Republik. Er liegt auf dem Kamm, der die tschechischpolnische Grenze darstellt. Die nördlichen Hänge der Schneekoppe fallen auf polnischem Gebiet in die Täler der Flüsse Lomnička, die südwestlichen Hänge fallen in das Riesental, die südöstlichen Hänge in das Hirschtal (Löwental).

Auf dem Gipfel der Schneekoppe stehen mehrere Bauten, wobei der älteste die sog. St. Laurenz Kapelle ist, die im Jahre 1681 errichtet wurde. Im Jahre 1850 wurde die Schlesische Hütte erbaut, die 1976 durch ein modernes Restaurantobjekt ersetzt wurde. Bestandteil ist auch eine meteorologische Station. Seit 1868 konnten die Touristen die Böhmische Hütte nutzen, sie wurde jedoch 1992 geschlossen, war dem Verfall ausgesetzt und wurde 2004 abgerissen. In einer Höhe von 1 590 m über dem Meeresspiegel befindet sich die obere Station des Sesselliftes aus Pec pod Sněžkou, der aus zwei Abschnitten besteht (Zwischenstation ist auf Růžová hora) und der in den Jahren 1946 bis 1949 errichtet wurde.

Im Jahre 2012 wurde der Betrieb der Seilbahn im Zusammenhang mit der geplanten Rekonstruktion eingestellt. Die Rekonstruktion wird voraussichtlich bis 2014 beendet sein.

Česká Poštovna Sněžka

Das höchste Gebäude auf der Schneekoppe ist das neue Postgebäude, das komplett aus Holz besteht und 2007 in Betrieb genommen wurde. Ceská postovna ist das reguläre Postamt mit eigener Postleitzahl (542 91) Hier können Sie Ansichtskarten kaufen, Sendungen aufgeben oder einen runden Stempel erhalten. Gleichzeitig ist dies die höchstgelegene Post bei uns (1 602 m über dem Meeresspiegel). Der moderne und ökologische Bau entstand aus einem Baukasten mit 20 000 Holzteilen. Er ist quaderförmig mit einem Fundamentgrundriss von 3,6 x 17 m und 346 m³ Stellfläche. Er steht auf 12 Stahlsockeln auf Steinfundamenten der ursprünglichen Böhmischen Baude. Die Baude dient nicht nur als Postamt, sondern bietet auch einen einfachen Imbiss, Unterschlupf bei schlechtem Wetter und eine Aussichtsterrasse, die über eine Wendeltreppe erreicht wird.


Hochwiesenberg

(1 555 m über dem Meeresspiegel)
Der flache und ausgedehnte Gipfel liegt ca. 5,5 km NW von Pec pod Sněžkou und ist nicht zugänglich (er liegt in der I. Zone des Nationalparks des Riesengebirges). An den Hängen des Hochwiesenbergs stehen mehrere Bunker - Überbleibsel der tschechoslowakischen Festung aus der Vorkriegszeit. Einer davon ist das am höchsten gelegene Objekt dieser Art bei uns. Aum nördlichen Fuß des Bergs befindet sich das Fundament der Rennerbaude vom Ende des 18. Jahrhunderts. Sie wurde im Jahre 1938 während des Konflikts der tschechoslowakischen Soldaten mit den Sudentendeutschen abgebrannt. Auf der Weißen Wiese, in einer Höhe von 1 410 m über dem Meeresspiegel, steht die Wiesenbaude, die größte und älteste Baude im Riesengebirge.


Brunnberg

(1 554 m über dem Meeresspiegel)
Das ist der dritthöchste Berg des Riesengebirges und gleichzeitig der Tschechischen Republik. Die östlichen Hänge des Brunnbergs fallen steil in das Riesental hinab. Der Gipfel in der I. Zone des Nationalparks ist nicht zugänglich. Aus geologischer und botanischer Sicht ist der Berg wegen seiner Gletscherkaren und stellenweise seltenen Flora bedeutungsvoll (Große und Kleine Brunngrube, Teufelsschlucht, Teufelsgarten).


Kessel

(1 435 m über dem Meeresspiegel)
Das ist eine Aussichtsdominante im westlichen Riesengebirge. Auf den Hängen der Berge befindet sich eine Reihe an Bunkern aus der Ersten Republik (sog. „Řopík“ - das Wort stammt von der tschechischen Abkürzung für die Direktion für Festungsarbeiten - Ředitelství opevňovacích prací“), an deren Hängen wir die botanisch wertvollen Täler Kotelní jámy finden.

Zugang: Der Gipfel ist nicht zugänglich, er befindet sich in der I. Zone des Nationalparks.


Hohes Rad

(1 509 m über dem Meeresspiegel), polnisch Wielki Szyszak
Dies ist ein Berg an der tschechisch-polnischen Grenze, der höchste Berg im westlichen Riesengebirge und der vierthöchste Berg der Tschechischen Republik. Der Gipfel ist kahl und felsig.

Zugang: Der Gipfel liegt in der I. Zone des NP und der Aufstieg ist nicht gestattet.


Goldhöhe

(1 410 m über dem Meeresspiegel)
Der Gipfel befindet sich ca.5 km NW von Spindlermühle. Ungefähr 350 m unterhalb des Gipfels steht die Goldhöhen-Baude. Hier befindet sich auch die saisonale Informationsstätte des Nationalparks Riesengebirge. Die Informationsstätte ist zu Fuß oder mit dem Mountain Bike zu erreichen.

Zugang: Der Gipfel befindet sich außerhalb des markierten Wanderwegs und ist nicht zugänglich (I. Zone des Nationalparks Riesengebirge). Die Goldhöhen-Baude ist über den rot markierten Wanderweg von Spindlermühle aus erreichbar oder von der Labská bauda aus (ebenfalls auf dem rot markierten Wanderweg), im Sommer auch mit dem Bus oder dem Fahrrad entlang der Landstraße von Horní Mísečky.


Fuchsberg

(1 363 m über dem Meeresspiegel)
Das ist ein Gipfel in der Nähe von Pec pod Sněžkou.

Zugang: der eigentliche Gipfel des Fuchsbergs ist nicht zugänglich (I. Zone des Naturparks Riesengebirge), aber in der Nähe verläuft ein markierter Kammweg von Buffett Na Rozcestí zu den Töpfer Bauden.


Kahleberg

(1 344 m über dem Meeresspiegel)
Der Berg befindet sich ca. 4 km SÖ von Rokytnice nad Jizerou.

Zugang: Der Gipfel ist nicht zugänglich, er befindet sich in der I. Zone des Nationalparks Riesengebirge. Im Winter kommt man hier von Rokytnice nad Jizerou aus bis in die Nähe des Sessellifts.


Spiegelkoppe oder auch Schwarzenberg

(1 299 m über dem Meeresspiegel)
Dies ist ein markanter, waldiger Berg, dessen Gipfel sich in südlicher Richtung 5 km von Pec pod Sněžkou befindet. Auf dem flachen und ausgedehnten Gipfel entstanden im Laufe der Jahre viele verschiedene Bauten, u. a. das Berghotel Černá bouda. Seit 1977 komplettiert die Silhouette des Kammes ein 78 m hoher, aus der Ferne sichtbarer Fernsehturm. Eine schöne Aussicht bietet der 24 m hoher Aussichtsturm Panorama, der 1998 durch einen Umbau der vorletzten Säule der Seilbahn aus dem Jahre 1928 entstanden ist. Die derzeitige Seilbahn, die im Jahre 2006 in Betrieb genommen wurde, führt von Janské Lázně, misst 2304 m und ist mit modernen Kabinen für je 8 Personen ausgestattet. Das Skiareal auf dem Schwarzenberg mit 14 Abfahrtspisten verfügt über einen weiteren Sessellift und mehrere Schlepplifte. Eine botanisch wertvolle Gegend sind die Torfgründe Černohorské rašeliniště in der Nähe des Gipfels.

Zugang: mit der Kabinenseilbahn von Janské Lázně aus.


Medvědín

(1 235 m über dem Meeresspiegel)
Dies ist ein bewaldeter Hügel oberhalb des Zusammenflusses der Elbe und der Weißen Elbe. Hier befindet sich auch das Slalomski Gelände.

Zugang: zu Fuß oder auf dem Mountain Bike von der Masaryka Straße von Horní Mísečka aus, hoch zum Hügel führt von Spindlermühle ein moderner 4-Sessel-Lift, der 1910 m lang ist.


Gipfel auf polnischem Territorium:

Śmielec

(1 424 m über dem Meeresspiegel)
Tschechisch Smělec oder auch Velký Šišák.


Kopa

(1 377 m über dem Meeresspiegel)
(Nebenhügel der Schneekoppe)